Dürfen wir vorstellen:

UNSERE ESEL

 

Derzeit umfasst unsere kleine Herde drei Tiere:

Emile (6) und Pastaga (18), zwei reinrassige Poitou-Esel mit A-Buch-Papieren und Peppino, einen kurzhaarigen Grossesel italienischer Herkunft.

 

Poitou-Esel sind die Kaltblüter unter den Eseln - es ist die schwerste Eselrasse und markant ist zudem ihr langes, zottliges Fell und ihr ruhiges Naturell.

Auch wenn der kurzhaarige Peppino (18) keine lange Ahnenreihe aufweisen kann, ist er doch der größte Kuschler und der Liebling der Gäste.

Emile ist mit einem unglaublichen Stockmass von gut 1,60m zwar der Grösste, aber gerade mal erwachsen.

Wir sind sehr glücklich über die Entwicklung von Pastaga, der offenbar in seinem Leben auch durch sehr schlechte Hände gegangen ist. Sein Selbstbewusstsein ist immer noch gering, aber er fasst langsam wieder Vertrauen in die Menschheit.

 

Es schmerzt nach wie vor, dass wir in den letzten Jahren zwei weise, alte Poitous gehen lassen mussten:    unser wunderbares sanftes Blümel und den immer auf Unfug eingestellten Gustav.

                                                                              alle drei Esel lieben Spaziergänge mit uns und unseren Gästen


UNSERE POMMERNGÄNSE

 

Gottfried, Hedwig, Luise und Baby sind garantiert nicht für den Bräter bestimmt.

Selbstbewusst, vertrauensvoll, manchmal lärmend und mit einer Vorliebe für klassische Musik und Pflanzen auf den Beeten.

Sie liefern uns leckere Gänseeier.

 


UNSERE SCHAFE

 

Mimi und Eugen gehören zur uralten Rasse der Walliser Schwarznasen.

Da sie mutterlose Flaschenlämmer waren sind sie sehr menschenbezogen. Es sind Ausbrecher mit einem unstillbaren Appetit auf Zierpflanzen auf den Beeten.
Walliser Schwarznasen sind großrahmige, ruhige Schafe mit einer interessanten Fellzeichnung und ~struktur. Erwachsen tragen beide Geschlechter Hörner. Die Böcke können bis 130kg schwer werden.

UNSERE KATZEN

 

Lakritze, Karl und Heinz
Lakritze ist extrem menschenbezogen, sie war winzig, als sie gefunden wurde. Sie liebt es mit Hund und uns spazieren zu gehen (wenn wir es nicht verhindern können). 
Karl und Heinz haben sich im letzten Jahr als halbwüchsige Notfälle auf dem Hof eingefunden, sie sind Fremden gegenüber noch etwas scheu.

LAST BUT NOT LEAST: BARNABY

 

Barnaby ist ein dreijähriger brauner Labrador-Rüde.

Er liebt alle Hunde und alle Menschen (vor allem Kinder!) - und das überschwänglich.

Sein enormes Temperament steht seinen Ohren so manches Mal noch im Wege. Willigen Gästen packt er seinen Ball penetrant vor die Füße. Am Zaun wird erst einmal eindrucksvoll gebellt, um dann voller Begeisterung (ein Mensch, wie schön!) sämtliches Spielzeug anzuschleppen.

Leider springt er im Überschwang der Freude auch öfter nochmal hoch und findet es auch schick, vorsichtig eine Gästehand ins Maul zu nehmen oder Socken zu fressen.

Er spielt stundenlang und voller Begeisterung mit Kindern, das ist seine größte Freude.


 

Unvergessen: unser alter Bruno